Skat ist Trumpf

Bei dem Deuten der Zukunft mit Karten könnte man die Legung eigentlich optimaler gestalten. Normalerweise zieht man eine Karte (oder meist mehrere) und erhält ein Ergebnis. Dieses Ergebnis bleibt. Gedanken, Wünsche und Hoffnungen fließen in die Legung eher unterschwellig und auf geistiger oder paranormaler Dimension mit ein.
Folgendes Vorgehen zeigt aber, dass man Gedanken und Ziele beim Kartenlegen sehr wohl berücksichtigen kann:
Trumpfkarten beim Kartenlegen

Es handelt sich um eine Legung mit Skatkarten. Das Übertrumpfen gehört zum Skat dazu und genau darin kann die Lösung liegen, selbst für die Arbeit mit Tarotkarten.
Der Leger bestimmt, worauf er sich in der nächsten Zeit konzentrieren wird. Das macht er, indem er (oder sie) eine Trumpffarbe auswählt. Die Farbe richtet sich nach den Interessen und Zielen (z.B. Herz für Liebe etc.). Wenn man also völlig auf Liebe eingestellt ist, liegt die Chance schließlich höher, dass sich auch in Zukunft Dinge ereignen werden, die etwas mit Liebe zu tun haben, im Guten wie auch im Schlechten. Die aufgewählte Trumpfkarte lenkt die Legung (vielleicht) in die Richtung. Wie auch im wirklichen Leben werden nicht immer alle Ziele und Wünsche wahr, somit kann es ebenso vorkommen, dass die ausgewählte Trumpffarbe gar nicht vorkommt. Doch die Chancen, dass sie es doch tut, sind größer.

19.10.10 20:15

Letzte Einträge: Kartenlegen mit Postkarten, Psychologisches Kartenlegen, Schamanisches Kartenlegen, Karten zum Verspeisen, Rote und schwarze Karten

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL