Vorstufen des Kartenlegens

Wahrsagen mit Karten aller Art liegt dem Menschen irgendwie im Blut. Man macht das schon instinktiv, ohne dass einen jemand darauf bringen muss. Das erkennt man alleine schon an die Liebeswahrsagungen im Schulalter. Da wurde so lange in den Karten gewühlt, bis ein Herz, möglichst eine Herzdame, kam. Das wurde dann als Vorzeichen dafür gewertet, dass XY in einen verknallt ist. Alle Umstehenden haben schon mal gratuliert.
Wenn Leute einfach so zusammen herumhängen und ein Kartensset auftaucht, das gerade nicht zum Spielen verwendet wird, kann es vorkommen, dass man sich plötzlich gegenseitig die Zukunft wahrsagt. Wird etwas aus dem anvisierten Job? Komme ich mit XY (wieder) zusammen? Diese und ähnliche Fragen werden in solchen Situationen eigentlich recht gerne beantwortet.
Es mag sein, dass diese Vorgehensweisen auf den Blick nicht besonders in die Tiefe gehen. Aber sie kommen aus dem Herzen - oder auch aus dem Unterbewusstsein. Und sie zeigen Ähnlichkeiten untereinander, was ein Hinweis ist, dass es sich um ein zutiefst "echtes" Vorgehen handelt.

Werbung


Spielkarten sind die Welt

Es gibt sie vermutlich schon seit ungefähr tausend Jahren. Und unzählige Menschen fühlten und fühlen sich in ihren Bann gezogen, oder zumindest verbringen sie gerne Zeit damit, sie zu legen oder mit ihnen zu spielen. Spielkarten stellen auf ihre eigene Art und Weise die Welt und das Universum dar. Diese Art und Weise ist magisch und fundiert auf den esoterischen Wissenschaften.
Das Tarot entspringt ebenso den Spielkarten wie andere Kartensets, die zur Wahrsagerei eingesetzt werden. Doch auch klassische Spielkarten wie die Schapfkopf- oder Skatkarten werden für die Verständigung mit dem Unbekannten herangezogen. Schließlich stellen ihre Symbole ebenso die Welt dar wie das Tarot, nur eben auf etwas andere Weise.

Auch Runen oder das I-Ging stellen diese Welt bzw. das Universum dar wie Karten, auf den ihnen eigenen Weg. Kein Wunder, dass sie ebenso für das Beantworten von Fragen zur Zukunft oder anderen unbekannten Dingen herangezogen werden.
Ein Königsweg für die Kommunikation mit den unbewussten Sphären ist dennoch das Kartenlegen. Es mag hier andere Meinungen geben, doch mindestens ebenso viele dürften dieser Aussage zustimmen.